Nachhaltigkeits-Offenlegung

Die EU hat mit VERORDNUNG 2019/2088 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27. November 2019 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor Finanzmarktteilnehmer und Finanzberater mit Wirkung vom 10. März 2021 verplichtet, gemäß den Artikeln 3, 4 und 5 über die Integration von Nachhaltigkeitsrisiken, der Berücksichtigung von nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren im Investitionsentscheidungsprozess sowie der Anlageberatung und über den Einklang von Vergütungspolitik und Nachhaltigkeitsrisiken Auskunft zu geben.

Im Folgenden finden Sie hierzu die Erklärungen der Wydler Asset Management (Deutschland) GmbH.

Transparenz bei den Strategien für den Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken (Artikel 3)

Nachhaltigkeit ist bei Wydler Asset Management eine Grundhaltung und langjähriger Bestandteil unserer Anlagekultur. Unsere Investitionsentscheidungen werden im Rahmen einer in den Anlageprozess integrierten ESG-Analyse (im Hinblick auf Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung) getroffen*. Unsere hausinterne Analyse wird hierbei unterstützt durch Daten und ESG-Ratings externer Research- und Ratingagenturen. Regelmäßiger Kontakt zu Unternehmen und deren Organe wie Vorstände und IR-Officern ist für uns ein wichtiger Bestandteil unserer internen Analyse. Diskussionen über soziale und umweltbezogene Aspekte wie auch über allgemeine Governance-Themen gehören zum Standard unserer Investorenmeetings.

Der implementierte Investitionsprozess setzt sich bei uns aus der Beachtung von Ausschlusskriterien (sogenannte Negativselektion) in Kombination mit dem integrierten ESG-Ansatz zusammen. Wir schließen Direktanlagen in Wertpapiere von Unternehmen, die gegen wichtige Normen verstoßen, aus. Beim ESG-Ansatz berücksichtigen wir im herkömmlichen Finanzanalyse- und Anlageentscheidungsprozess die ESG-Risiken und -Chancen auf der Basis von systematischen Prozessen.

Transparenz nachteiliger Nachhaltigkeitsauswirkungen auf Ebene des Unternehmens (Artikel 4)

Die systematische und umfassende Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsthemen ist durch die Integration eines ESG-Ansatzes in unsere Investitionsentscheidungen gegeben. Wenn wir im Rahmen der Kontrolle von Anlageentscheidungen oder der Überwachung bestehender Positionen feststellen, dass bestimmte Grenzwerte überschritten werden, kann dies zu einem negativen Beschluss (also der Nicht-Investition) oder auch einem Ausschluss (Verkauf) des betreffenden Anlageobjektes führen. Unabhängig davon sind Direktanlagen in Wertpapiere von Unternehmen, die gegen wichtige Normen verstoßen, von vorneherein ausgeschlossen.

Wir stellen damit sicher, dass Investitionen in Anlageformen, welche besonders hohe negative Nachhaltigkeitsauswirkungen nach sich ziehen würden, nicht getätigt werden. Diese nachteiligen Nachhaltigkeitseffekte emitteln wir neben unseren eigenen Analysen auch durch das Heranziehen von Daten und ESG-Ratings externer Research- und Ratingagenturen.

Transparenz der Vergütungspolitik im Zusammenhang mit der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken (Artikel 5)

Nicht nur die Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien bei Investitionsentscheidungen ist für uns ein wichtiger Punkt, auch innerhalb von Wydler Asset Management achten wir auf eine nachhaltige Unternehmensführung. Auch wenn wir keine nennenswerten umweltbelastenden Geschäftsaktivitäten ausüben, legen wir größten Wert auf einen sensiblen Umgang mit Arbeitsmaterialien, Verbrauchsmitteln und Energie in unseren Büros. Verantwortungsvolles Handeln, Beachtung der gesetzlichen Rahmenbedingungen aber auch interner Richtlinien, respektvoller Umgang mit Kollegen und Kunden gleichermaßen sowie klare und ehrliche Kommunikation zeichnen uns aus.

Unsere Vergütungspolitik stellt sicher, dass das Vertrauen, welches unsere Kunden uns entgegenbringen, absolut gerechtfertigt wird. Unser Handeln ist bestimmt von einem Höchstmaß an Integrität, immer mit dem Blick gerichtet auf die Interessen unserer Kunden. Selbstverständlich entspricht unsere Vergütungspolitik den aufsichtsrechtlichen Vorgaben und in diesem Sinne werden wir sie permanent weiterentwickeln.

*Der Wydler Global Bond Fund berücksichtigt aufgrund der herangezogenen Anlagepolitik bzw. des Anlageziels im Fondsmanagement in erster Linie traditionelle finanzielle Kriterien. Die Auswirkungen von Nachhaltigkeitsrisiken auf die Rendite des Fonds werden jedoch im Anlageprozess im Rahmen der allgemeinen Risiko-/Rendite-Überlegungen berücksichtigt. Dabei werden gegenwärtig ökologische/soziale Kriterien nicht explizit berücksichtigt bzw. nachhaltige Investitionen nicht explizit angestrebt.